Eine Radtour machen (4 Mini-Routen in und um München)

Mit dem Besuch Fahrrad fahren? Erscheint vielleicht erst einmal als keine besonders gute Idee. Schließlich reisen die wenigsten mit dem eigenen Drahtesel an. Und ist das nicht furchtbar umständlich und anstrengend?

Nein, nicht wirklich: Beim genauer Nachdenken ist es gar nicht mal so schwer, ein Besucher-Fahrrad zu organisieren. Vermutlich habt ihr ein Reserve-Fahrrad im Keller stehen; oder einen Bekannten, der euch sein Zweitrad gerne überlässt. Daneben gibt es zahlreiche kommerzielle Anbieter, bei denen ihr euch ein Fahrrad ausleihen könnt: Call a Bike von der Bahn, das MVG-Rad oder einer der Münchner Fahrradverleihe.

Sich München und Umgebung erradeln

München ist bekanntermaßen Radlhauptstadt Deutschlands. Und es gibt meiner Meinung nach auch kaum eine bessere Möglichkeit, München kennenzulernen als auf zwei Rädern. Denn München ist grün, voll von wunderschönen Parks und gemütlichen Biergärten. Außerdem ist München tatsächlich immer noch ein bisschen Großstadt-Dorf – wer sich die Stadt das erste Mal erradelt, wird erstaunt sein, wie schnell man von A nach B kommt. Oder wie nahe doch die zahlreichen Stadtrand-Seen liegen, die im Sommer zum Baden einladen.

Da vermutlich die wenigsten von euch den Besuch zu sportlichen Höchstleistungen zwingen möchte, empfehle ich für den Anfang Radtouren zu Starnberger See und Konsorten außen vor zu lassen. Das Gute liegt nämlich so viel näher, wie meine Tourenvorschläge für die Mini-München-Radtour beweisen.

Tour 1: Der kleine Engländer

Bei dieser kleinen, aber feinen Radtour müssen keine großen Distanzen zurück gelegt werden. Aufgrund der zahlreichen und häufigen Stopps an diversen Biergärten und Kiosken ist sie besonders geeignet für den etwas gemütlicheren Besuch. Nur im Slalom fahren solltet ihr aufgrund der vielen Spaziergänger im Englischen Garten geübt sein.

Los geht es bei den berühmten Eisbach-Surfern. An besonders warmen Tagen könnt ihr die kleine Radtour kurz unterbrechen, um euch im Eisbach treiben zu lassen. Beim Klick auf die Fahrrad-Symbole auf der Karte (einmal ranzoomen bitte!) erfahrt ihr, was euch bei den einzelnen Stationen erwartet:

Tour 2: Die Wasserratte

Wer braucht die Mecklenburger Seenplatte, wenn die Dreiseenplatte direkt vor der Haustüre liegt? Macht euch auf den Weg in den Münchner Norden und ihr habt die Wahl zwischen dem Lerchenauer See, dem Fasaneriesee und dem Feldmochinger See. Ausklingen lasst ihr den Abend am besten im See-Biergarten Lerchenau. Dort gibt es köstlichen Steckerlfisch, Sonnenuntergangs-Blick direkt über dem See inklusive.

Biergarten Lerchenauer See
Einer der am idyllischsten gelegenen Biergärten Münchens: Der See-Biergarten Lerchenau.

Tour 3: Das Schleckermaul

Wer sagt eigentlich, dass bei Radtouren nur in Biergärten eingekehrt wird? Wenn ihr beim Fahrrad fahren möglichst viel von der Münchner Innenstadt sehen möchtet und nebenbei passionierte Eisesser seid, solltet ihr einen Ice Cream Crawl machen. Für alle, die jetzt ein großes Fragezeichen auf der Stirn haben: Hier geht es zur Anleitung für einen Ice Cream Crawl durch München.

Tour 4: Der Südländer

Ihr habt etwas mehr Zeit und einigermaßen geländetaugliche Fahrräder? Dann verrate ich euch nun meine allerliebste Raus-aus-München-Radtour. Obligatorischer Startpunkt ist das Jessas, wo ihr euch mit Original Ballabeni-Eis stärken könnt. Dann ab ans Isarufer und gen Süden geradelt. Gegen Ende der Tour wird es etwas bergiger, der Untergrund schotterig. Aber dann ist auch schon die verdiente Belohnung in Form des Gasthaus zum Bruckenfischer in Sicht. Das Restaurant mit Biergarten ist wunderschön an der Isar gelegen; neben bayerischen Klassikern gibt es frischen Fisch und saisonale Gerichte. Zurück fahren könnt ihr problemlos mit der S-Bahn. Ein letzter, etwas fieserer Aufstieg führt zum Bahnhof Hohenschäftlarn.

Hier findet ihr die Route Richtung Süden, nach der ihr euch bitte nicht ganz so genau richtet. Da ich nie exakt nach Karte gefahren bin, kann ich euch auch nicht die Idealroute empfehlen. Aber zum Glück führen ja viele Wege (bzw. Isartrails) zum Bruckenfischer. Und verfahren ist sowieso so gut wie unmöglich.

Gasthaus zum Bruckenfischer Biergarten Isar
Ein Paradies, nicht nur nach knapp zwei Stunden Fahrradtour: Das Gasthaus zum Bruckenfischer.

 

Ihr habt selbst noch eine super Radtour durch München auf Lager? Dann verratet sie mir direkt hier im Kommentarbereich, damit ich sie mit anderen Lesern teilen kann!

Inspiriert zu diesem Beitrag hat mich übrigens die aktuelle Blogparade „Sommer in der Stadt“ von muenchen.de. In ihr verraten Münchener Blogger, wie sie ihren Sommer in der bayerischen Hauptstadt am liebsten verbringen.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann abonniere meinen Blog per E-Mail, Instagram oder Facebook und werde benachrichtigt, sobald ein weiterer München-Tipp veröffentlicht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.